Beiträge

Brünn – Austausch – Ein Rückblick

Der Brünn-Austausch war geprägt von einem – wie ich finde – ausgewogenen Freizeitprogramm. Wir besuchten sowohl Museen wie das Porsche-, Mercedes- als auch das Landesmuseum Württemberg. Aber wir gingen auch alle zum Eislaufen und einige noch in das F3, ins Rutschenschwimmbad. Auch kulinarisch erlebten wir Stuttgart, indem wir in der Schokowerkstatt selber unsere eigene Schokolade kreierten, und einige gingen auch noch schwäbisch essen. Abschließend lässt sich sagen, dass es für alle ein toller Austausch war und wir möchten uns auch bei den Lehrern (vor allem Frau Corbet) und Eltern dafür bedanken, dass sie diesen Austausch möglich gemacht haben. Wir freuen uns auf den baldigen Gegenbesuch in Brünn!

Carl-Philipp Krawczyk

Brünn am KG

Liebe Schülerinnen und Schüler aus Brünn,

wir freuen uns, dass ihr da seid! Vom 26.02. bis 02.03. seid ihr in Stuttgart bei uns zu Gast und wir wünschen euch eine tolle und spannende Woche. Frau Corbet als Organisatorin und Ansprechpartnerin ist für euch da und hilft, wenn euch etwas auf dem Herzen liegt.

Es ist wirklich schön, dass dieser Tschechien-Austausch so gut läuft. Also viel Spaß euch! Und wir freuen uns auch schon auf den Gegenbesuch!

Eure KG-Schüler und Lehrer

Welcome & Bienvenue

Liebe Gastschüler aus Lyon und Cambridge,

wir heißen die Gastschüler aus Lyon, die vom 17.03. bis 23.03., und die Gastschüler aus Cambridge, die vom 20.03. bis 27.03. bei uns zu Besuch am Karls-Gymnasium sind, herzlich willkommen und wünschen ihnen eine wunderschöne und spannende Zeit. Viel Spaß euch!

Eure KG-Schüler, -Lehrer und -Eltern

Studienfahrt und Austausch nach Griechenland

Wir sind wieder da! Nach insgesamt zwölf Tagen in Griechenland, davon 10 Regen- und Wolkentagen, sind die 20 Griechischschüler der 10. Klassen und ihre Begleitlehrer Herr Ebell und Frau Vogt am Montag um 18:15 Uhr wieder glücklich in Stuttgart gelandet. Diese Fahrt war zum ersten Mal eine Kombination aus dem Austausch mit der Neo Scholeio in Dalamanara auf der Peloponnes und der Studienfahrt in Athen und Delphi. Dabei verbrachten die Schüler die ersten 6 Tage bei den Gastfamilien und besichtigten vormittags mit ihren Lehrern Epidauros, Mykene und Nafplio. Im Laufe der anderen 6 Tage dann waren sie nur in Begleitung der Lehrer in Athen und Delphi in Hotels über Nacht und tagsüber unterwegs auf Entdeckertour: Akropolis, griechische Agora, Nationalarchäologisches Museum, eine Schiffsfahrt nach Ägina und natürlich der Besuch der wunderschönen Landschaft und archäologischen Stätte von Delphi sowie noch viele weitere Sehenswürdigkeiten standen auf dem Programm.

So eine Fahrt bringt unweigerlich schöne und auch komische Momente mit sich. Wir denken da zum Beispiel an den Katzenfußballspielenden Herrn Ebell, an Assil und seine Chihuahuas, an unsere langen Werwolfabende und den unsäglichen Marcel Davis. Nun ja, fragt am besten die Teilnehmer dieser Fahrt nach solchen und weiteren Geschichten. Es lohnt sich!

Uns hat die Fahrt sehr gut gefallen und wir wünschen den nächsten Griechenlandfahrern in einem Jahr auch so eine spannende und schöne Erlebnisreise!

Studienfahrt Griechenland

Vom 22.10. bis 02.11.2015 geht es wieder nach Griechenland. Dieses Jahr fahren zum ersten Mal 10. Klässler zu einer Austausch-Studienfahrt-Kombination zuerst auf die Peloponnes und dann nach Athen und Delphi.

Schülerbericht Lyon 2014

In freudiger Erwartung fanden wir uns am 28.03. gegen 12:30 am Bahnhof in Stuttgart ein, um nach Lyon aufzubrechen: Bestes Wetter verabschiedete uns in Richtung Lyon. Als der Zug dann einfuhr, wurden die letzten Eltern verabschiedet, die Koffer verstaut, wir setzten uns in freudiger Erwartung auf unsere Plätze. Nach einem einstündigen Aufenthalt in Karlsruhe, und einer sechsstündigen Zugfahrt, kamen wir in Lyon an, wo wir von den Austauschpartnern und ihren Eltern freundlichst empfangen wurden. Dann ging es in die Familien, mit welchen wir das Wochenende verbrachten.

Am Montag mussten wir um 7:45 in der Schule sein, wir trafen uns alle vorher auf dem Schulhof, und tauschten uns über unsere Erfahrungen des Wochenendes aus. Danach hatten wir ein gemeinsames Frühstück in der Schule, gefolgt von drei Stunden Unterricht. Die Schüler und Lehrer waren sehr nett und offen.
Später, nach dem Unterricht hatten wir Mittagspause und danach sind wir ins „Musée de Miniature“ aufgebrochen. Dies war sehr interessant, da dort Requisiten aus sehr bekannten Filmen ausgestellt waren unter anderem „Das Parfüm“. Nach dem sehr interessanten Museumsbesuch sind wir wieder zurück nach Hause.
Am Dienstag trafen wir uns wieder an der Schule, um mit dem Bus nach Vienne zu fahren. In Vienne angekommen, haben wir das Kloster besichtigt, mit seinen interessanten Böden & Ruinen. Anschließend haben wir das sehr schöne Kolosseum angeschaut.
Am Mittwoch hatten wir dann Zeit, um in Lyon „shoppen“ zu gehen. Aber leider hatten wir nicht sehr viel Zeit, weshalb sich das „shoppen“ auf nur eine Stunde beschränkte.
Am Donnerstag hatten wir zuerst Unterricht, nach dem Unterricht sind wir nach Lyon gefahren & haben eine Bootstour auf der Rhône & Saône gemacht, von der aus man sehr viele schöne Gebäude sehen konnte. Später haben wir dann auch noch den Bürgermeister getroffen, was uns alle sehr gefreut hat, es war zwar etwas kalt, da es geregnet hat, doch dies konnte unsere Stimmung nicht trüben.
Am Abend hatten wir dann eine Abschiedsparty mit einer Diashow unserer Erlebnisse der Woche und Musik. Dies hat uns alle gefreut und es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Am Ende des Abends gab es einen Abschied unter Tränen hauptsächlich bei den weiblichen Teilnehmern. Nach der Abschiedsparty sind wir nach Hause gegangen und haben unsere Koffer für die Rückreise gepackt.
Am Freitag trafen wir uns ein letztes Mal an der Schule, um uns zu verabschieden, dies war auch sehr tränenreich. Wir haben die Heimfahrt mit dem Bus und der Metro angetreten, bis wir am Bahnhof in Lyon angekommen sind, wo wir schließlich den TGV genommen haben. Müde und erschöpft von der langen Heimfahrt kamen wir schließlich glücklich in Stuttgart an, wo die Eltern uns schon erwarteten.