Einträge von KG

Portrait: 125 Jahre Karls-Gymnasium

2-3.qxd Das Karls-Gymnasium in der Tübinger Straße ist mit rund 480 Schülern und 50 Lehrern eine überschaubare Innenstadtschule. Die renommierte Lehranstalt ist den Idealen des Humanismus verpflichtet und geht zugleich mit der Verbindung von Natur- und Geisteswissen- schaften und in der Begabtenförderung neue Wege. Stuttgarter Amtsblatt vom 12. Oktober 2006 Eine PDF Version des Artikels […]

Hochbegabte langweilen sich im Karls-Gymnasium nicht

Die humanistische Anstalt feiert 125-jähriges Bestehen – Eliteförderung und Regelklassen bestehen nebeneinander. Jubiläum am Karls-Gymnasium: gefeiert werden 125 Jahre humanistische Bildung, aber auch das gedeihliche Miteinander von normalen und hochbegabten Gymnasiasten. Denn auch die Eliteförderung hat hier bereits Tradition. Die Schule kann sich vor Anmeldungen kaum retten. Nicht ohne Stolz blickt man am Karls-Gymnasium auf […]

Durch die Gänge weht der Geist des Humanismus

Die Schüler lernen Griechisch und Latein, ein Teil von ihnen besucht den Zug für Hochbegabte mit einem IQ von über 130. Trotzdem will das Karls- Gymnasium keine Eliteschule sein, sondern eine große Familie. Im Oktober feiert eine der traditionsreichsten Bildungsanstalten in Stuttgart das 125-jährige Bestehen. Michael Gerster, Stuttgarter Nachrichten vom 10. Oktober 2006 Eine PDF […]

Antigone

Πολλὰ τὰ δεινὰ κ‘ οὐδὲν ἀνθρώπου δεινότερον πέλει … Gewaltig ist Vieles, doch nichts ist gewaltiger als der Mensch … Sophokles, Antigone Mit diesen Worten beginnt das berühmte Chorlied aus der Antigone – und in der letzten Strophe dieses Liedes heißt es über den Menschen: … Befolgt er stets und ehret, was das Land befiehlt, […]

Zwei Wege zum Ziel

Das Stuttgarter Karls-Gymnasium hat als eine der ersten Schulen Westdeutschlands das Abitur nach der zwölften Klasse erprobt. Doch nur wenige Schüler eignen sich für das Kurzmodell. Schon als Knirps kapierte Constantin alles ein bisschen schneller als seine Mitschüler. Sein Grundschullehrer wandte sich an die Eltern: Er könne diesem Kind kaum gerecht werden, Constantin müsse im […]